Blasmusikverband Baden-Württemberg beruft Bundesmusikdirektor Heiko Schulze zum Fachberater für Musik und Bildung

Das Präsidium des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg (BVBW) hat hinsichtlich der Stärkung und Weiterentwicklung seiner Bildungsarbeit, insbesondere auch hinsichtlich der inhaltlichen Profilierung seines geplanten Musikzentrums, eine wichtige Weichenstellung vorgenommen. Bundesmusikdirektor Heiko Schulze wurde mit der Evaluierung und konzeptionellen Gestaltung der verbandsgetragenen Bildungsangebote beauftragt. In den kommenden zwölf Monaten sollen die musikalisch-künstlerischen, pädagogischen und überfachlichen Bildungsangebote im BVBW, sowie die bestehenden Kooperationen, evaluiert, die aktuellen Bedarfe ermittelt und damit das verbandseigene Bildungsprogramm profiliert werden. Die Ergebnisse werden die inhaltliche Ausgestaltung des geplanten Musikzentrums in Plochingen und den BVBW als leistungsstarken Bildungsträger in der Amateurmusik weiterentwickeln.

„Wir freuen uns, mit Heiko Schulze einen anerkannten Kenner der deutschen und internationalen Blasmusikszene gewonnen zu haben, der mit seiner Fachkompetenz und der nötigen objektiven Distanz als idealer Berater fungieren wird.“ so Rudolf Köberle, Präsident des BVBW. Der aus Sachsen stammende Schulze studierte Musikpädagogik, erhielt eine Dirigierausbildung und wirkt seit 2001 als Direktor der Deutschen Bläserakademie sowie als Geschäftsführer der Sächsischen Bläserphilharmonie. Er verfügt über umfangreiche berufspraktische Erfahrungen u.a. im Musikschulbereich, in der Leitung verschiedenster Blasorchester und Bläserformationen, als Akademiedirektor und als Orchester- und Kulturmanager. In seinen ehrenamtlichen Leitungsfunktionen u.a. in den Präsidien der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände (BDMV) und der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO), gilt er als anerkannter Netzwerker.

„Der BVBW ist mir als einer der größten und leistungsstärksten Fachverbände der Blasmusikszene bekannt und durch die bisherige Zusammenarbeit in der BDMV auch bestens vertraut. Um eine fachliche Evaluierung durchzuführen, wird eine umfassende Analyse aller bestehenden Bildungsprojekte vorgenommen. Dies wird überwiegend durch Interviews und Datenabfragen der Handlungsträger geschehen. Neben den bestehenden Fachgremien und den Kreisverbänden sind dies vor allem die Fachpartner des BVBW. Ich hoffe, mit dieser Tätigkeit die Innovationskraft des BVBW zu stärken und damit auch einen wichtigen Impuls für die weitere Entwicklung, nicht nur in der Blasmusikkultur, sondern in der Amateurmusik insgesamt, geben zu können“ so Heiko Schulze.


Ihr persönlicher Kontakt

Geschäftsstelle

Harald Eßig

Geschäftsführer

Tel.: (0711) 520 892 - 30

Essig@bvbw-online.de

_______________________

 


LMF 02. Juli 2017 Horb a.N.

Vereinsverwaltung


Newsletter BVBW

Hier jetzt anmelden!



Events

    Blasmusiktreffen beim Cannstatter Volksfest

    Cannstatter Volksfest: Treffen der älteren Generationen



    Singen mit Kindern


    Kinder leben Musik