Blasmusikverband Baden-Württemberg nimmt das Vorhaben „Musikzentrum Plochingen“ in Angriff

Landesvorstand entscheidet sich mit großer Mehrheit für einen neuen, zentralen Standort in Plochingen. Das neue Musikzentrum soll im Frühjahr 2018 fertiggestellt sein.

Der Blasmusikverband Baden-Württemberg hat sich über drei Jahre hinweg intensiv mit der Investitionsfrage in seine Bildungseinrichtung am Standort in Kürnbach unter Zuhilfenahme eines Planungsbüros aus Stuttgart beschäftigt. Der Erhalt und der Ausbau der bestehenden Infrastruktur in Kürnbach hätte ersten Schätzungen zufolge gut 2 Mio. Euro verschlungen. Dies war Anlass für das Präsidium, über Planungsalternativen nachzudenken, um eine spätere Entscheidung in dieser Investitionsfrage auf eine fundierte Grundlage stellen zu können. Eine erste Machbarkeitsstudie und Standortanalyse hat zwei Planungsalternativen für zukunftsfähig erachtet: Erstens, die Sanierung und Erweiterung am bestehenden Standort in Kürnbach sowie zweitens, den Neubau eines Musikzentrums mit Integration der Geschäftsstellen und Akademieeinrichtung am neuen Standort in Plochingen, wo bereits ein Baugrundstück seitens der Stadt zur Verfügung steht.

Das Präsidium hat im Sommer in vier Regionen des Verbandes Regionalkonferenzen durchgeführt, um den Vereinen und Kreisverbänden vor Ort die beiden Planungsalternativen zu erläutern und zur Diskussion zu stellen. Die Regionalkonferenzen haben bereits zu erkennen gegeben, dass ein neuer Standort mit einem Musikzentrum, welches die gesamte Infrastruktur des Blasmusikverbandes unter ein Dach stellen wird, einer Sanierung des bestehenden Standortes in Kürnbach vorgezogen werden sollte.

Der Landesvorstand, der sich aus Präsidium und den Vorsitzenden der 22 Kreisverbände zusammensetzt, hat nun im Oktober in seiner Sitzung die Entscheidung über die zukünftige Lösung getroffen. Mit einem klaren Votum von 23 zu 5 Stimmen wurde der Zuschlag für die Umsetzung der Planungsvariante „neues Musikzentrum in Plochingen“ gegeben.

Die Umsetzung für die Lösung in Plochingen ist aber an Voraussetzungen gekoppelt, die hinsichtlich der Finanzierung noch zu bewältigen sind. Von den Mitgliedsvereinen im BVBW wird ein Eigenbeitrag von einmalig 750 Euro erwartet. Dies wurde bereits in den Regionalkonferenzen so auch dargestellt. Darüber hinaus muss es gelingen, die Immobilien der Geschäftsstelle in Bad Cannstatt sowie der Akademieeinrichtung in Kürnbach mit einem Erlös von knapp 4 Mio. Euro zu vermarkten. Seitens des Landes und anderen Institutionen wird ebenfalls ein Förderbeitrag von gut 1,5 Mio. Euro erwartet. Sollten sich diese Finanzierungsbausteine nicht realisieren lassen, wird die Neubauvariante nicht umsetzbar sein. Mit der getroffenen Entscheidung zugunsten der Neubauvariante in Plochingen ist damit noch nicht unmittelbar die Auflösung des Standortes in Kürnbach verbunden.

Nach vorliegender Planung ist mit einer Fertigstellung des neuen Musikzentrums in Plochingen im Frühjahr 2018 zu rechnen. Bis Ende 2017 wird daher der Betrieb der Musikakademie in Kürnbach auf jeden Fall aufrecht gehalten.

Stuttgart, 20. November 2014 / Prof.  Dr. Hubert Kempter,  Generalsekretär, kempter@bvbw-online.de



Ihr persönlicher Kontakt

Geschäftsstelle

Harald Eßig

Geschäftsführer

Tel.: (0711) 520 892 - 30

Essig@bvbw-online.de

_______________________

 

Ansprechpartner für Journalisten

Pressesprecher 

Ralf Lanzinger

Tel.: (0162) 24 77 986 

ralf.lanzinger@bvbw-online.de


Vereinsverwaltung


Newsletter BVBW

Hier jetzt anmelden!




Blasmusiktreffen beim Cannstatter Volksfest


Singen mit Kindern


Kinder leben Musik