Spielleute und Fanfarenzüge aus dem ganzen Ländle in Bad Urach

Das musikalische Niveau und der Nachwuchs im Auge   Mit der jährlichen Tagung der Spielleute, die im Blasmusikverband Baden-Württemberg organisiert sind, wurde dieses Mal Bad Urach als Versammlungsort und damit der Fanfarenzug Bad Urach als Gastgeber ausgesucht. Von den insgesamt 25 Orchestern von Äpfingen, Herbertingen, Biberach bis Tamm oder Markgröningen konnte Petra Diemar-Epple insgesamt 30 Delegierte begrüßen. Der Austausch untereinander, der Blick für die Aufgaben in einem Verein, die musikalische Weiterentwicklung der Kapellen, aber auch die sozialen und außermusikalischen Schwerpunkte in den Gruppierungen und Altersstrukturen standen neben dem Rückblick auf das Musikjahr im Mittelpunkt der halbtägigen Tagung.

In ihrem Bericht konnte Petra Diemar-Epple eine große Anzahl an verschiedenen vor allem musikalischen Aktivitäten aufzählen und näher erläutern. Ein besonderer Schwerpunkt fasste die Fachbeiratsvorsitzende gemeinsam mit Heike Braiger vom Spielmannszug Laupheim zusammen. Die musikalische Weiterbildung, die unweigerlich dazu führt, dass das musikalische Niveau der einzelnen an den Lehrgängen teilnehmenden Musikerinnen und Musiker steigt, wird bei den Spielleutekorps ebenfalls angewandt und konnte im  Frühjahr diesen Jahres mit sechs Absolventen bereits erstmals nach längerer Zeit  wieder sehr positiv abgeschlossen werden. Weitere Musikerinnen und Musiker werden in den nächsten Jahren folgen und damit die musikalische Basis der Orchester stark steigern. Bei der Jahrestagung wird aber auch immer in die Zukunft geschaut und so erklärten die Delegierten einstimmig, dass wieder ein Probenwochenende,  an dem alle Musikgruppen teilnehmen können, zentral organisiert werden soll. Ein Austausch und die gemeinsame musikalische Erfahrungen wurden bereits vor zwei Jahren gemacht und die Begeisterung hält immer noch an.

Aber nicht nur der musikalische Teil der Vereinsarbeit wurde angesprochen, so sind Ideen für die Besetzung von Funktionärsposten genauso gefragt, wie die dauerhafte Jugendarbeit oder der außermusikalische Part im Verein. Hier wird ebenfalls in den nächsten Monaten Informationen an die Vereine weitergereicht und Workshops angeboten. Der Austausch zwischen den einzelnen Kapellen und Vereinen wurde in den Pausen sehr deutlich. Tipps und kleine Videofrequenzen auf dem Handy gaben zahlreichen Gesprächsstoff für die Akteure.

Bereits zum Auftakt der Tagung konnte Dietmar Schrade, der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Bad Urach in seinem Grußwort die schöne Stadt direkt an der Schwäbischen Alb vorstellen. Das besondere touristische Highlight ist der Schäferlauf, der die Stadt in eine große farbenfrohe Veranstaltungsfläche verwandelt. Hier ist der Fanfarenzug Bad Urach mit seine Musikerinnen und Musikern und den Fahnenschwingern ein besonderer Farbtupfer, weiß auch Steffen Haap vom Blasmusikkreisverband Neckar-Alb zu berichten. Unter den 90 Musikvereinen in den Kreisen Reutlingen und Tübingen hat der Fanfarenzug Bad Urach eine Alleinstellung. Alle anderen Vereine haben von der musikalischen Ausrichtung eine blasmusikalische Ausrichtung mit allen Holz-, Blech-, Tiefblech und Percussionsinstrumenten. Beim Fanfarenzug gibt es Fanfarenbläser und Trommler.


Ihr persönlicher Kontakt

Geschäftsstelle

Harald Eßig

Geschäftsführer

Tel.: (0711) 520 892 - 30

Essig@bvbw-online.de

_______________________

 


LMF 02. Juli 2017 Horb a.N.

Vereinsverwaltung


Newsletter BVBW

Hier jetzt anmelden!



Events

    Blasmusiktreffen beim Cannstatter Volksfest

    Cannstatter Volksfest: Treffen der älteren Generationen



    Singen mit Kindern


    Kinder leben Musik