Neubau des Musikzentrums Plochingen erhält 10,8 Mio. Euro Fördermittel

Der Bau des neuen Musikzentrums Baden-Württemberg in Plochingen kann endlich losgehen. Denn die Spitzen der Landtagsfraktion von Grünen und CDU haben sich am Mittwoch auf Haushaltsanträge für die Unterstützung der Neubauten der beiden Blasmusikakademien in Plochingen und Staufen geeinigt.

 

Plochingen, den 10.02.2017 

Der Bau des neuen Musikzentrums Baden-Württemberg in Plochingen kann endlich losgehen. Denn die Spitzen der Landtagsfraktion von Grünen und CDU haben sich am Mittwoch auf Haushaltsanträge für die Unterstützung der Neubauten der beiden Blasmusikakademien in Plochingen und Staufen geeinigt. Demnach erhält der Blasmusikverband Baden-Württemberg hieraus 10,8 Mio. Euro Fördermittel für den geplanten Neubau in Plochingen. Ein Spatenstich für den Neubau scheint damit für 2017 möglich, damit spätestens 2020 die ersten Töne im neuen Musikzentrum erklingen können.

 

„Mit diesem substanziellen finanziellen Beitrag wollen wir die Zukunftsfähigkeit der Blasmusikakademien in Baden und Württemberg unterstützen. Die beruht auf einer Vereinbarung im Koalitionsvertrag“, erklärt CDU-Fraktionsvorsitzender Professor Dr. Wolfgang Reinhart. „Mit der hohen finanziellen Zusage des Landes können die Blasmusikverbände jetzt in die konkrete Umsetzungsphase ihrer wichtigen Neubauvorhaben eintreten“, so Reinhart. Der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Andreas Schwarz, ergänzt: „Mit der Unterstützung der Blasmusikverbände fördern wir ehrenamtliches Engagement, die wichtige und erfolgreiche Jugendarbeit und die Ausbildung von Dirigentinnen und Dirigenten für die Blasmusikvereine im ganzen Land.“

 

Insgesamt bekommen der Blasmusikverband Baden-Württemberg und der Bund Deutscher Blasmusikverbände für den Neubau der Musikakademien im württembergischen Plochingen und badischen Staufen 18 Millionen Euro Fördergelder. 8 Millionen Euro waren bereits beschlossen, davon 2 Millionen im Haushalt 2017 und 6 Millionen als Verpflichtungsermächtigung ab 2018. Hinzu kommen nun jeweils 5 Millionen Euro als Verpflichtungsermächtigungen für die Jahre 2018 und 2019. Ohne die zusätzliche Erhöhung, die auf Antrag der CDU-Fraktion initiiert worden ist, wären die beiden Musikakademien nicht umsetzbar gewesen.

 

Die Oberschwäbischen CDU-Landtagsabgeordneten Manuel Hagel, Klaus Burger, Thomas Dörflinger, Raimund Haser und August Schuler haben sich mit ganzer Kraft für den Neubau in Plochingen eingesetzt. Umso größer ist jetzt die Freude über die bewilligten Fördermittel. „Gerade der Neubau der Musikakademie in Plochingen ist für die vielen Blasmusikvereine in Oberschwaben so wichtig: Hier sollen zukünftig jährlich Tausende junge Musiker, Ausbilder und Dirigenten aus- und weitergebildet werden, was für den Fortbestand der Amateurmusik existenziell ist“, so die einstimmige Einschätzung der CDU-Landtagsabgeordneten. „Wir freuen uns für die Blasmusik, für Oberschwaben und für die Ehrenamtlichen in ganz Baden-Württemberg. Die Mittelfreigabe für die Blasmusik-Akademien im Land zeigt, wie sehr die Politik hinter denen steht, die Heimat und Kultur gleichermaßen verkörpern“.


Musikzentrum Baden-Württemberg: Kaufvertrag für Grundstück unterzeichnet

Musikzentrum Baden-Württemberg: Kaufvertrag für Grundstück unterzeichnet

 

Am 1. Juni 2017 war es soweit: Der Kaufvertrag zwischen der Stadt Plochingen und dem Blasmusikverband Baden-Württemberg e.V. (BVBW) für den Erwerb des ca. 4.300 qm großen Baugrundstücks konnte unterzeichnet werden. Bürgermeister Frank Buß sowie BVBW-Präsident Rudolf Köberle konnten ihre Unterschriften unter das Dokument setzen, nachdem in intensiver Zusammenarbeit die Stadtverwaltung Plochingen sowie der Bauausschuss des BVBW die Inhalte des Vertrages ausgearbeitet hatten.

 

„Jetzt kann es endlich losgehen“, so BVBW-Präsident Köberle. „Die Unterschriften geben uns nunmehr die Rechtssicherheit, welche wir für die Aufnahme der Arbeiten der Fachplaner benötigen. Die Stadt Plochingen hat uns ein bestens geeignetes Grundstück zur Verfügung gestellt, welches unseren Planungsentwurf des Architekturbüros Lederer, Ragnarsdottjir und Oei ideal zur Geltung kommen lassen wird.“ Auch Bürgermeister Buß ist überzeugt, dass die Bebauung mit dem Musikzentrum dem Bahnhofsareal ein neues, städtebaulich markantes Gesicht geben wird. „Es war uns immer ein großes Anliegen, die freien Grundstücke am Bahnhof einer hochwertigen Bebauung zuzuführen. Der BVBW ist hier mit seinem auf das ganze Land Baden-Württemberg ausstrahlenden Musikzentrum ein idealer Partner. Gemeinsam werden wir nun schnellstmöglich die Grundlagen dafür schaffen, dass der Bau beginnen kann.“

 

Das „Musikzentrum Baden-Württemberg“ wird als Haus für die Amateurmusik eine neue Qualität in der Aus- und Fortbildung ermöglichen und damit einen wichtigen Beitrag für die Zukunftssicherung unserer Vereine in ganz Baden-Württemberg leisten. Neben einem modernen Akademiebereich ist eine Beherbergung für gut 100 Seminargäste geplant sowie ein Bürotrakt für die Verwaltung der Akademie und des Verbandes. Weitere Verbände der Amateurmusik werden voraussichtlich ebenfalls ihren Geschäftssitz in das neue Musikzentrum verlegen, so dass hier ein zukunftsweisendes Kompetenz- und Service-Netzwerk für die musiktreibenden Vereine entstehen wird. Die veranschlagte Bausumme für das Musikzentrum beträgt 15,9 Mio. EUR und wird vom Land Baden-Württemberg mit 10,8 Mio. EUR bezuschusst. Das Musikzentrum soll Mitte 2020 seinen Betrieb aufnehmen.

 

Sponsoren

Veranstalter