Der Architektenwettbewerb für’s neue Musikzentrum Baden-Württemberg geht los

Pressemitteilung, Plochingen, 20.10.15   Von Nina Möllerring

Der Neubau der Musikzentrums Baden-Württemberg geht in die nächste Runde. Denn seit Montag läuft offiziell der Architektenwettbewerb des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg (BVBW) . Insgesamt 20 Architekturbüros aus Deutschland, England, Spanien, Österreich und der Schweiz nehmen an diesem Wettbewerb teil. Bis Januar 2016 haben sie Zeit, ihre ganz individuelle Vorstellung eines jungen, modernen und zweckmäßigen Musikzentrums zu entwerfen. Danach entscheidet Anfang Februar eine Fachjury, welcher Entwurf gewinnt.

Ziel dieses europaweiten Einladungswettbewerbs sei es, möglichst viele Ideen zu sammeln, um so die beste Lösung für den Standort Plochingen zu finden, erklärt Beatrice Soltys, Fachpreisrichterin im Wettbewerb und Vizepräsidentin der Architektenkammer Baden-Württemberg.

Eine echte Herausforderung für die Wettbewerbsteilnehmer, findet auch Arne Fentzloff. Sein Büro „Architektur 109“ betreut den Wettbewerb im Auftrag des BVBW und stellt fest: „Der Bauplatz hier in Plochingen ist extrem spannend. Im direkten Umfeld verlaufen Gleise, stehen Industriegebäude, ein Gewerbegebiet mit entwicklungsfähigen Flächen. Die Wettbewerbsteilnehmer müssen kreative Ideen einbringen und die Wertigkeit des Projektes hervorheben.“

Nicht nur der Standort, auch die Nutzungsvielfalt des Musikzentrums ist architektonisch anspruchsvoll. „In diesem Gebäude sollen die Mitglieder des BVBW in erster Linie Musik machen und die Möglichkeit haben, zu proben “, so Beatrice Soltys. „Es wird Aufführungen geben. Die Musiker sollen in dem Gebäude übernachten und essen können. Außerdem wird das Musikzentrum als sozialer Treffpunkt für die Mitglieder des Verbandes dienen.“  

Welcher Entwurf all diese Kriterien am Besten miteinander verbindet, wird am 4.Februar 2016 entschieden. Dann trifft sich die Fachjury in Plochingen, um gemeinsam über die eingereichten Ideen zu entscheiden.

Das ausführliche Video-Interview mit Arne Fentzloff, Beatrice Soltys und Peter Cheret anlässlich der Preisrichtervorbesprechung am 5. Oktober in Plochingen finden Sie hier: www.youtube.com/watch?v=mNFDXjHwmKQ


Musikzentrum Baden-Württemberg: Kaufvertrag für Grundstück unterzeichnet

Musikzentrum Baden-Württemberg: Kaufvertrag für Grundstück unterzeichnet

 

Am 1. Juni 2017 war es soweit: Der Kaufvertrag zwischen der Stadt Plochingen und dem Blasmusikverband Baden-Württemberg e.V. (BVBW) für den Erwerb des ca. 4.300 qm großen Baugrundstücks konnte unterzeichnet werden. Bürgermeister Frank Buß sowie BVBW-Präsident Rudolf Köberle konnten ihre Unterschriften unter das Dokument setzen, nachdem in intensiver Zusammenarbeit die Stadtverwaltung Plochingen sowie der Bauausschuss des BVBW die Inhalte des Vertrages ausgearbeitet hatten.

 

„Jetzt kann es endlich losgehen“, so BVBW-Präsident Köberle. „Die Unterschriften geben uns nunmehr die Rechtssicherheit, welche wir für die Aufnahme der Arbeiten der Fachplaner benötigen. Die Stadt Plochingen hat uns ein bestens geeignetes Grundstück zur Verfügung gestellt, welches unseren Planungsentwurf des Architekturbüros Lederer, Ragnarsdottjir und Oei ideal zur Geltung kommen lassen wird.“ Auch Bürgermeister Buß ist überzeugt, dass die Bebauung mit dem Musikzentrum dem Bahnhofsareal ein neues, städtebaulich markantes Gesicht geben wird. „Es war uns immer ein großes Anliegen, die freien Grundstücke am Bahnhof einer hochwertigen Bebauung zuzuführen. Der BVBW ist hier mit seinem auf das ganze Land Baden-Württemberg ausstrahlenden Musikzentrum ein idealer Partner. Gemeinsam werden wir nun schnellstmöglich die Grundlagen dafür schaffen, dass der Bau beginnen kann.“

 

Das „Musikzentrum Baden-Württemberg“ wird als Haus für die Amateurmusik eine neue Qualität in der Aus- und Fortbildung ermöglichen und damit einen wichtigen Beitrag für die Zukunftssicherung unserer Vereine in ganz Baden-Württemberg leisten. Neben einem modernen Akademiebereich ist eine Beherbergung für gut 100 Seminargäste geplant sowie ein Bürotrakt für die Verwaltung der Akademie und des Verbandes. Weitere Verbände der Amateurmusik werden voraussichtlich ebenfalls ihren Geschäftssitz in das neue Musikzentrum verlegen, so dass hier ein zukunftsweisendes Kompetenz- und Service-Netzwerk für die musiktreibenden Vereine entstehen wird. Die veranschlagte Bausumme für das Musikzentrum beträgt 15,9 Mio. EUR und wird vom Land Baden-Württemberg mit 10,8 Mio. EUR bezuschusst. Das Musikzentrum soll Mitte 2020 seinen Betrieb aufnehmen.

 

Sponsoren

Veranstalter